Gutedel Cup 2016

News-Archiv

von : Dr. Christoph Hofmaier

Mitglied der FIJEV “Federation Internationale des Journalistes et Ecrivains des Vins et Spiriteux” “International Federation of Wine and Spirits Journalists and Writers”, Paris

vom: 27. April 2016

BADENWEILER. Zum 20. Mal wur­den am 27.April im Kur­haus von Baden­wei­ler die bes­ten Wei­ne der Reb­sor­te Gut­edel prä­miert. Bei den 216 ange­stell­ten Wei­nen aus dem Anbau­be­reich Mark­gräf­ler­land, dem Anbau­ge­biet Saa­le-Unstrut sowie der Schweiz han­del­te es sich um 85 Wei­ne der Kate­go­rie „QbA tro­cken Mark­gräf­ler­land“, 37 der Kate­go­rie „Kabi­nett tro­cken“, 13 der Kate­go­rie „Gut­edel edel­süß“ sowie 81 Wei­ne der Kate­go­rie „Selek­ti­on tro­cken“.

Die 23-köp­fi­ge Jury(Fachhändler, Gas­tro­no­men, Jour­na­lis­ten, Kel­ler­meis­ter, Öno­lo­gen und Som­me­liers aus Deutsch­land und der Schweiz bewer­te­ten die ein­ge­reich­ten Wei­ne nach einem 20 Kri­te­ri­en umfas­sen­den Kata­log:

Kate­go­rie tro­cke­ne Qua­li­täts­wei­ne; Gut­edel-Typ ohne bio­lo­gi­schem Säu­re­ab­bau:
frisch, fruch­tig mit einer Har­mo­nie von Säu­re und Süße

Kate­go­rie “Kabi­nett tro­cken”:
fri­scher, fruch­ti­ger Gut­edel-Typ

Kate­go­rie “edel­sü­ßer Gut­edel”:
Soll fruch­ti­ge Note auf­wei­sen.

Kate­go­rie „Selek­ti­on tro­cken“ inkl. bio­lo­gi­schem Säu­re­ab­bau
Fokus: brei­te­re kräf­ti­ge­re Wei­ne, oft auch im Holz- oder Bar­ri­que­fass aus­ge­baut

Die Sie­ger­wei­ne

Kate­go­rie „QbA tro­cken Mark­gräf­ler­land“
2015 Müll­hei­mer Gut­edel vom Wein­gut Eng­ler in Müll­heim

Kate­go­rie „Kabi­nett tro­cken“
2015 Dot­tin­ger Cas­tell­berg“ vom Wein­gut H. Stein­le aus Ball­rech­ten-Dot­tin­gen

Kate­go­rie „Gut­edel edel­süß“
2014 Aug­ge­ner Schäf Eis­wein Bar­ri­que vom Win­zer­kel­ler Aug­ge­ner Schäf

Kate­go­rie „Selek­ti­on tro­cken“
2015 Ollon Faveur des Muses von der Ver­ei­ni­gung „Les Artis­ans Vigne­rons d’ Ollon“ aus der Schweiz.

Platz die „2015 Brit­zin­ger Sonn­ho­le Chass­lie“ von der Win­zer­ge­nos­sen­schaft Brit­zin­gen und den 8. Platz der „2014 Baden­wei­ler Römer­berg“ vom Wein­gut und Wein­haus Beh­rin­ger in Müll­heim-Brit­zin­gen.

„Wir haben wie­der eine Ver­kos­tung mit Gut­edel-Wei­nen auf hohem Niveau erlebt und in der fina­len Run­de lagen alle Wei­ne in der Qua­li­tät dicht bei­ein­an­der“, fass­te Jury-Mit­glied Hans­jörg Stück­lin, Wein­bau­be­ra­ter beim Land­rats­amt Breis­gau-Hoch­schwarz­wald, das Ergeb­nis der Ver­kos­tungs­run­de zusam­men. „Die gesun­den, hoch­wer­ti­gen und sehr aro­ma­ti­schen Trau­ben haben aus­ge­spro­chen frucht­be­ton­te, saf­ti­ge Wei­ne her­vor­ge­bracht. Und die hohen Most­ge­wich­te haben schließ­lich dazu bei­getra­gen, dass der sonst eher leich­te Gut­edel in die­sem Jahr etwas kräf­ti­ger aus­ge­fal­len ist“, erklär­te Stück­lin. Für die Kel­ler­meis­ter sei auf­grund des hohen Zucker­ge­hal­tes und der gerin­ge­ren Säu­re das Säu­re­ma­nage­ment eine Her­aus­for­de­rung gewe­sen, beton­te Mar­kus Büchin, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Mark­gräf­ler Wein e.V. und Inha­ber des Wein­gu­tes Büchin in Schli­en­gen. „Die Schwei­zer Wei­ne bekom­men immer mehr Frucht und die deut­schen Gut­edel wer­den immer häu­fi­ger im Holz­fass oder sogar im Bar­ri­que aus­ge­baut, wie das in der Schweiz schon lan­ge prak­ti­ziert wird.“

Das könnte Sie auch noch interessieren...

Gutedel Cup 2017

Gutedel Cup 2017

BADENWEILER. Zum 21.Mal wurden am 27.04.17 die besten Weine der Sorte Gutedel prämiiert. In der Kategorie „QbA...

mehr lesen