Reb­sor­ten im Mark­gräf­ler­land

Weiß­wein­reb­s­or­ten — Wein­bau­be­reich Mark­gräf­ler­land

Der Weiß­wein­reb­flä­che des Mark­gräf­ler­lan­des beträgt 2118 ha, die Rot­wein­reb­flä­che 1049 ha. Haupt­weiß­wein­sor­ten sind der Gut­edel(1071 ha), Mül­ler-Thur­gau (318 ha), Weiß­bur­gun­der (270 ha), Grau­bur­gun­der (192 ha) und Nob­ling (51 ha).

Die Weiß­wein­reb­s­or­te Gut­edel wur­de im Jahr 1793 von Karl-Fried­rich, Mark­graf von Baden, aus Vevey am Gen­fer See impor­tiert, wo sie ihren opti­ma­len Stand­ort vor­fand. Der Wein­bau selbst wur­de von den Römern ein­ge­führt, die außer­dem die vor­han­de­nen Ther­mal­quel­len des Mark­gräf­ler­lan­des zur Hei­lung und Erho­lung nutz­ten.

Rot­wein­reb­s­or­ten — Wein­bau­be­reich Mark­gräf­ler­land

Haupt­rot­wein­reb­s­or­ten sind der Spät­bur­gun­der (887 ha) und Regent (66 ha).

[ Über­sicht Mark­gräf­ler­land ] [ Reb­sor­ten in Baden ]