Breisgau — Weinbaubereich des Anbaugebiets Baden

Geografische Lage und Großlagen

Der badi­sche Wein­bau­be­reich Breis­gau erstreckt sich von Frei­burg im Süden bis Ober­schopf­heim im Nor­den (süd­lich von Offen­burg). Eines sei­ner bekann­tes­ten Sei­ten­tä­ler ist das Glot­ter­tal, eben­falls bekannt durch die Fern­seh­se­rie “Schwarz­wald­kli­nik”. Mit sei­nen reiz­vol­len Fach­werk­häu­sern in den Dör­fern und Städ­ten, sei­ner Land­schaft sowie kuli­na­ri­schen Ver­lo­ckun­gen zählt der Breis­gau zu einem der belieb­tes­ten Urlaubs­ge­bie­te Deutsch­lands.

Klima und Böden

Im Gegen­satz zum übri­gen Breis­gau, wo der Wein­bau auf den Vor­hü­geln des Schwarz­wal­des betrie­ben wird, nimmt das Glot­ter­tal eine geo­lo­gi­sche und kli­ma­ti­sche Son­der­stel­lung ein. Bis in eine Höhe von 500 m zie­hen sich hier die Reb­hän­ge in die Schwarz­wald­ber­ge hin­ein. Nier­der­schlä­ge von bis zu 1.100mm/m² im Jahr fal­len hier auf einen Gneis-Ver­wit­te­rungs­bo­den.

Im übri­gen Breis­gau betra­gen die Jah­res­nie­der­schlags­men­gen zwi­schen 750 und 950 mm. Die Son­nen­schein­dau­er wäh­rend der Haupt­ve­ge­ta­ti­ons­zeit von April bis Okto­ber beträgt 1.350 bis 1.400 Stun­den.

Die Böden sind wie der benach­bar­te Kai­ser­stuhl von Löss geprägt.

Weißweinrebsorten

Der Anteil der Weiß­wein­reb­s­or­ten beträgt 54,8% (883 ha). Haupt­weiß­wein­reb­s­or­ten sind Mül­ler-Thur­gau (317 ha) , Rulän­der (224 ha) und Weiß­bur­gun­der (191 ha).

Rotweinrebsorten

Die Anbau­flä­che der Rot­wein­reb­s­or­ten beträgt 729 ha. Haupt­rot­wein­reb­s­or­te ist der Spät­bur­gun­der (637 ha).

Tourismus

Tou­ris­mus: Frei­burg, Glot­ter­tal, Euro­pa­park